Exposê Arbeitnehmerdatenschutz

Referenten:

Maike Baumgärtner

Andreas Bergholz

Nicole Bürger

Ebru Dagdeviren

Daniel Göbel

Ahmed el Yassini

2. Problemstellung:

Missbrauchen die Arbeitgeber die Daten ihrer Mitarbeiter? Das ist möglich, denn das Informationsdefizit von beiden Seiten lässt viele Möglichkeiten offen. Der Arbeitnehmer ist nicht ausreichend vor dem Missbrauch seiner Daten geschützt, weil er nicht weiß, wie viele und für welchen Zweck seine Daten gesammelt und gespeichert werden. Auf der anderen Seite steht der Arbeitgeber, dem wir unterstellen, mehr Daten von Arbeitnehmern zu sammeln und zu speichern als nötig. Dadurch könnte er einerseits Daten weiterverkaufen oder sie andererseits nutzen, um die Arbeitnehmer unter Druck zu setzen, um sie zu beeinflussen und zu kontrollieren.

3. Ziele des Projekts:

Es soll ein Überblick über Probleme, Grenzen und Anforderungen von Arbeitnehmerdatenschutz erarbeitet werden. Außerdem soll das Interesse und die Beeinflussung durch Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften zu dieser Thematik miteinbezogen werden.

4. These und Beschreibung der unabhängigen und abhängigen Variablen:

Mikrothese: Wie viele und zu welchem späteren Nutzen (AV) sammeln Betriebe Daten (UV) ihrer Mitarbeiter?

Makrothese: In Zeiten von arbeitgeberfreundlicher Bundespolitik (UV) haben Arbeitnehmerverbände nur geringen Einfluss (UV) auf die Gesetzgebung zum Datenschutz?

5. Operationalisierung:

siehe Mind-Map unter Arbeitnehmerdatenschutz auf http://verbraucherdatenschutz.net/

6. Methodik:

Der Frage „Wie viele und zu welchem späteren Nutzen sammeln Unternehmen Daten ihrer Mitarbeiter, soll in erster Linie durch die Erhebungsmethode der Befragung nachgegangen werden.

Als Befragungstyp wurde zum einen die „persönlich-mündliche Befragung“ (face-to-face) ausgewählt, d.h. Persönliche Einzelgespräche zwischen Interviewer und Befragtem, sowie telefonische Befragungen.

Die Art der Fragestellungen soll eine Mischform, sowohl aus standardisierten Fragen, als auch aus unstandardisierten Fragen sein. Da der Interviewer persönlich anwesend ist, sind einige offene Fragen möglich, die dem Befragten mehr Raum für die Beantwortung der Fragen lassen sollen.

Bei der Konstruktion des Fragebogens muss bedacht werden, dass die Fragen so gestellt und platziert werden, dass ein „Response-Set“, also systematische Antwortmuster nicht entstehen.

7. Interviewleitfaden:

wird noch ergänzt

8. Literaturverzeichnis Arbeitnehmerdatenschutz:

1.       Däubler, Wolfgang: Gläserne Belegschaften?, Bund-Verlag 2009

2.       Gliss, Hans u.a.: Arbeitnehmerdatenschutz – Aktionsfelder für Betriebsräte, Bund-Verlag 2005

3.       Gola, Peter u.a.: Handbuch zum Arbeitnehmerdatenschutz, Datakontext 2009.

4.       Hammann, Dirk u.a.: Überwachung und Arbeitnehmerdatenschutz, Bund-Verlag 2009

5.       Händel, Boris: Arbeitnehmerdatenschutz – Aktuelle Probleme des bundesdeutschen Datenschutzrechts, Cein-Verlag 2010

6.       Herzfeld, Andreas: Die datenschutzrechtliche Behandlung von Arbeitnehmerdaten, VDM-Verlag 2009

7.       Koch, Frank A.: Datenschutzhandbuch für die betriebliche Praxis, Rudolf Haufe Verlag 1987

8.       Langbein, Mike: Arbeitnehmerdatenschutz und der Einsatz von Telekommunikationsmitteln im Arbeitsverhältnis, Diplomica 2004

9.       Mester, Britta: Arbeitnehmerdatenschutz – Notwendigkeit und Inhalte einer gesetzlichen Regelung, OLWIR-Verlag für Wirtschaft, Informatik, Recht 2008

10.   Thüsing, Gregor: Arbeitnehmerdatenschutz und Compliance, Beck Juristischer Verlag 2010

11.   Störl, Susann: Arbeitnehmerdatenschutz – Überblick über die aktuelle Rechtslage und Ausblick auf zukünftige Entwicklungen, Grin-Verlag 2009

12.   Würtz, Andreas: Ratgeber Arbeitnehmerdatenschutz, Vnr-Verlag für Deutsche Wirtschaft 2009

9. Zeitplan:

1. Literaturrecherche und Internetrecherche bis 15. Dezember

2. Vorarbeiten der/s Erhebung(-sinstruments)/ erster Entwurf des Fragebogens bis Weihnachten

3. Erhebung der Daten bis 15. Februar

4. Auswertung der Daten bis 15. März

5. Zusammenfassung, Interpretation und Präsentation des Projektes bis 1. April

6. Abgabetermin 1. Juni

7. Bewertung 1. Juli