Advocacy Coalition

Advocacy Coalition:

ist ein Modell zur Ananlyse des politischen Handelns von Policy Makers.

Die politischen Ziele werden durch die Akteure, das können Parteien, Interessensgruppen, Bürgerinitiativen, Unternehmen, Journalisten und Wissenschaftler sein, durch Bildung von Tendenzkoalitionen verfolgt.

Diese Gruppen sind an einem Policy Wandel interessiert und orientieren sich dabei an ideologischen Werten und Vorstellungen und nicht an ökonomischen Zielen. Die Akteure nehmen Teil, weil sie ihre individuellen Wertvorstellungen, die Core Beliefs, unterstützen wollen und suchen Verbündete mit ähnlichen Core Beliefs um ihre Koalition zu stärken.

Solche Policy Subsysteme sind vorallem funktional, also themenspezifisch oder territorial zusammengehalten.

Neben den „mature Networks“, die zur Bewahrung von Policies neigen, bilden sich stets neue Gruppierungen („nascent Networks“), die an schneller Veränderung interessiert sind.

Das Verhalten der Mitglieder eines jeweiligen Policy Networks unterliegt stabilen Faktoren, wie den Merkmalen eines Problembereichs, den natürlichen Ressourcen, Kultur und sozialer Struktur, sowie der Struktur des Staates und den Gesetzen.

Außerdem gibt es externe Bedingungen, wie Veränderungen der sozioökonomischen Bedingungen, der öffentlichen Meinung, der Regierung, politischen Entscheidungen und Einfluss durch andere Subsysteme.